Begrüßungsabend des BSI

05.06.2019 | Aktuelles, Wahlkreisberichte

Am 15.05.2019 fand in der Flora Köln der Begrüßungsabend des BSI statt.

Dabei durfte ich das Grußwort halten, den Text meiner Rede finden Sie hier. Es gilt das gesprochene Wort.

Sehr geehrter Herr Präsident, sehr geehrter Herr Bürgermeister Bartsch, liebe Frau Wiesgen-Pick, sehr geehrte Damen und Herren,

sehr gerne bin ich heute Abend zu Ihnen nach Köln zur Mitgliederversammlung des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure gekommen.

Seit über 45 Jahren vertreten Sie nun schon die Interessen der in erster Linie von mittelständischen Unternehmen geprägten Branche. Spirituosen sind in Deutschland nicht nur ein Genussmittel. Die Spirituosenindustrie ist auch ein wichtiger Wirtschaftszweig. In etwa 50 mittelständischen Betrieben werden landesweit Spirituosen produziert und Arbeitsplätze gesichert. Noch gar nicht mitgezählt sind dabei kleine Unternehmen mit weniger als 20 Angestellten. Der Umsatz alleine durch heimische Spirituosen lag 2017 bei immerhin 2,3 Milliarden Euro. An diesen Zahlen kann man ablesen, daß die Spirituosenindustrie ein beträchtlicher Faktor für die deutsche Wirtschaft ist.

Doch jenseits der Zahlen haben Spirituosen auch viel mit Genuss zu tun. Gerade am derzeitigen Trend bei Gin lässt sich das gut ablesen, da die Verbraucher hier zunehmend auf Qualität setzen und auch bereit sind, für qualitativ hochwertigere Ware mehr Geld zu investieren. Gleichwohl sind legale Genussmittel politisch ein besonders sensibler Bereich. Dabei geht es uns aber nicht in erster Linie um Verbote und Restriktionen, sondern um den Schutz von Kindern und Jugendlichen.  

Der aktuelle Drogen- und Suchtbericht zeigt deutlich, vor welchen Herausforderungen wir in Deutschland in diesem Bereich stehen.

Es wird aber gleichzeitig auch sichtbar, wieviel bei Prävention und Gesetzgebung bisher erreicht wurde. Gerade bei Jugendlichen beobachten wir positive Tendenzen wie sie aktuelle Studiendaten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zeigen.

Ergänzend zur Präventionsarbeit der Bundesregierung betreibt der Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie seit vielen Jahren eine hervorragende Präventionsarbeit, die Lob und Anerkennung verdient. Weil das so ist, begleite ich die Arbeit des 2005 gegründeten „Arbeitskreises Alkohol und Verantwortung“ gerne als Schirmherrin im Rahmen der Eltern-Präventionsinitiative „Klartext reden!“. Diese Initiative bietet konkrete Hilfestellung und Unterstützung für Eltern zu Fragen des Alkoholkonsums. Weil die Initiative sehr praxisnah ist, freue ich mich, daß der BSI seine Präventionsinitiative im Rahmen des „Arbeitskreises Alkohol und Verantwortung“ auch in Zukunft fortsetzt. Der Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie zeigt damit deutlich, daß Aufklärung wichtig ist, um Verantwortung zu übernehmen.  Für mich gehören Genuss und Verantwortung unteilbar zusammen, denn Genuss ohne Aufklärung und Verantwortung ist nicht möglich.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Mitgliedsunternehmen auch für die Zukunft viel Erfolg bei Ihrer Arbeit – sowohl unternehmerisch als auch im Bereich der gesellschaftlich und politisch so wichtigen Präventionsarbeit, für die ich mich ausdrücklich bedanke.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.