Berg-Karabach benötigt dringend humanitäre Hilfe

06.11.2020 | Aktuelles, Pressemitteilung

Angesichts der dramatischen Lage in der Region Berg-Karabach erklärt die Kölner CDU-Bundestagsabgeordnete Gisela Manderla MdB, die innerhalb der CDU/CSU-Bundestagsfraktion auch Berichterstatterin für Humanitäre Hilfe ist:

„Der Konflikt in der Region Berg-Karabach im Südkaukasus hat sich zu einer humanitären Katastrophe entwickelt. Weit über 50% der Bevölkerung von Berg-Karabach und etwa 90% der dort lebenden Frauen und Kinder wurden vertrieben oder befinden sich auf der Flucht. Gleichzeitig ist es fast unmöglich, Hilfsgüter in die umkämpfte Region zu bringen.

Massiver Raketenbeschuss und die Zerstörung von Wohnvierteln, Krankenhäusern sowie von Versorgungseinrichtungen und Infrastruktur machen den noch vor Ort verbleibenden Menschen das Leben zunehmend schwer. Gerade vor dem Hintergrund des nahenden Winters ist es dringend nötig, dass Lieferungen von Hilfsgütern jetzt zügig und zuverlässig die notleidenden Menschen in Berg-Karabach erreichen.

Große Sorge machen mir überdies Berichte, wonach auch vor dem Einsatz von völkerrechtlich verbotenen Kampfstoffen nicht mehr zurückgeschreckt wird. Der Schutz und die Versorgung der Bevölkerung müssen jetzt oberstes Ziel der internationalen Gemeinschaft sein.“