Equal Pay Day: Manderla mahnt mehr Lohngleichheit an

17.03.2020 | Pressemitteilung

Anläßlich des heutigen Equal Pay Day macht die Kölner CDU- Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Landesvorsitzende der Frauen Union Nordrhein-Westfalen, Gisela Manderla MdB, auf das Thema der Lohnungleichheit zwischen Männern und Frauen aufmerksam:

„Auch mehr als zehn Jahre nach der Einführung des Equal Pay Day in Deutschland hat sich im Hinblick auf die Lohngerechtig- keit zwischen Frauen und Männern noch nicht genug getan. Zentrale Schritte auf dem Weg zu mehr Lohngerechtigkeit waren die Einführung der Frauenquote in Aufsichtsräten sowie das 2017 beschlossene Entgelttransparenzgesetz.

Insbesondere als Vorsitzende der Frauen Union Köln und stell- vertretende Vorsitzende der Frauen Union Nordrhein-Westfalen liegt es mir am Herzen, mich für die Gleichberechtigung von Frauen einzusetzen. In der vergangenen Woche hat die Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Bundesfraktion den Entwurf für ein Gesetz zur Ergänzung und Änderung der Regelungen für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in Führungspositionen be- raten.

Dennoch besteht noch immer eine erhebliche Lohnlücke. Gerade vor dem aktuellen Hintergrund der Corona-Pandemie merken wir, daß viele systemrelevante Berufe in zahlreichen Branchen von Frauen besetzt werden, aber schlecht bezahlt sind. Mein Anliegen ist es daher, Frauen einerseits zu ermutigen, sich auch für naturwissenschaftliche Berufe zu bewerben, damit sie stärker in den MINT-Berufen vertreten sind. Auf der anderen Seite müssen auch die stärker von Frauen besetzten Berufe gerade in der Gesundheitsbranche und im sozialen Bereich, der derzeit stark in den Fokus gerät, eine Aufwertung erfahren und auch hier eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf erreicht werden.“