Manderla fordert zügigen Umbau des Autobahnkreuzes Köln-Nord

14.06.2019 | Pressemitteilung

Im Rahmen der Verhandlungen über den Bundeshaushalt 2020 wurde endlich erreicht, daß der Bund zusätzliche Mittel für die Baufreigabe des Umbaus des Autobahnkreuzes Köln-Nord zur Verfügung stellt. Die Kölner CDU-Bundestagsabgeordnete Gisela Manderla MdB fordert nun den zügigen Beginn der Maßnahmen.

„Auch wenn es vor der Einstellung dieser Maßnahme in den Bundeshaushalt noch der Bestätigung des Haushaltsentwurfes durch den Deutschen Bundestag bedarf, ist dies eine gute Nach- richt für die wichtige Fernstraßeninfrastruktur im Kölner Nor- den, für die seit Januar 2019 ein Planfeststellungsbeschluss vor- liegt“, so die Christdemokratin.

Die Umbaumaßnahmen am Autobahnkreuz Köln-Nord müssen nun zeitnah in Angriff genommen werden, damit die erheblichen Verkehrsstörungen endlich deutlich reduziert werden und damit die Verkehrssicherheit erhöht wird. Besonders die vorgesehenen Lärmschutzanlagen und der geplante lärmmindernde Fahrbahn- belag werden für die Anwohner mehr Lebensqualität bringen und gesundheitliche Belastungen reduzieren.