Mit Unterstützung von Gisela Manderla: Zusätzliche Impfdosen für Hochinzidenzbezirk in Köln bereitgestellt

03.05.2021 | Aktuelles, Pressemitteilung

Nachdem die Inzidenzzahlen in einzelnen Kölner Stadtbezirken stark angestiegen waren, setzte sich die für den Kölner Norden zuständige CDU-Bundestagsabgeordnete Gisela Manderla erfolgreich für Sonderimpfungen in besonders stark betroffenen Gebieten, darunter auch Chorweiler, ein. Bereits am heutigen Montag, den 3. Mai, werden im Rahmen von Sonderimpfungen zusätzliche Dosen für den Kölner Hochinzidenzstadtteil Chorweiler bereitgestellt und kurzfristig an die dort lebenden Bürgerinnen und Bürger verimpft. Gisela Manderla informierte sich vor Ort beim Impfmobil am Chorweiler Bürgerzentrum.

„Nachdem ich dem nordrhein-westfälischen Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann bereits in der vergangenen Woche einen entsprechenden Vorschlag gemacht habe, stellen das Land NRW und das Kölner Impfzentrum schnell und unbürokratisch eine erhebliche Zahl an zusätzlichen Impfdosen bereit. In Chorweiler können wir durch die Sonderimpfungen jetzt unabhängig vom Alter oder Vorerkrankungen auf das Infektionsgeschehen reagieren und seine Eindämmung aktiv vorantreiben“, sagt Manderla. Sie unterstützt zudem den Ausbau von Aufklärungs- und Informationskampagnen in mehreren Sprachen. „Der große Andrang am Impfmobil hat gezeigt, dass die Menschen in Chorweiler eine hohe Impfbereitschaft haben und das Angebot annehmen“, so Manderla weiter.

Mit ihrem Einsatz für Sonderimpfungen und verbesserte Aufklärung will Manderla der Tatsache entgegenwirken, dass Wohnlage und Wohnsituation einen Nachteil beim Infektionsschutz darstellen. Diese bestätigte zuletzt eine Studie des Bonner Marktforschungsinstituts Infas 360. „Mit den Sonderimpfungen in Chorweiler zeigen wir, dass wir entschlossen sind, gemeinsam und unbürokratisch zu handeln“, so Manderla.