Vorsitzende der CDU Frauen Union Köln begrüßt Paritäts-Beschluss der Partei

08.07.2020 | Aktuelles, Pressemitteilung

„100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland kann es meiner Meinung nach nicht richtig sein, dass die tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern in der Politik und in den Parlamenten trotz vieler Fortschritte immer noch nicht erreicht ist. Deswegen hatte ich dementsprechend am letzten Parteitag auch als Vorsitzende der Frauen Union Köln und stellvertretende Landesvorsitzende der Frauen Union NRW einen Antrag zu diesem Thema unterstützt. In diesem Antrag forderten wir, dass in Zukunft die Ämter und Mandate auf der Kommunal-, Landes- und Bundesebene paritätisch je zur Hälfte von Frauen und Männern besetzt werden. Dazu ist es notwendig, dass sowohl bei den Listenaufstellungen als auch bei der Aufstellung der Direktmandate Frauen und Männer ab dem 1. Platz paritätisch im Wechsel berücksichtigt werden“ so die Bundestagsabgeordnete Gisela Manderla.

Die CDU will nun ab 2025 eine Parität von Männern und Frauen bei der Besetzung von Vorstandsposten einführen. Zum 1. Januar 2025 soll dann eine verbindliche Quote von 50 Prozent stehen – für Vorstandsposten soll dies verpflichtend, für die Aufstellung von Listenplätzen bei Europa-, Bundestags- und Landtagswahlen eine Soll- Regelung sein.

Manderla weiter: „Dies ist ein erster Schritt in die richtige Richtung, den ich sehr begrüße. Meiner Meinung nach sollte jedoch die Parität auch bei den Aufstellungen verpflichtend sein.“

Über den Beschluss der Struktur- und Satzungskommission der Partei muss auf dem Parteitag im Dezember abgestimmt werden.