Wald-Initiative wäre wichtiger Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels

08.07.2019 | Pressemitteilung

Deutschland soll eine neue internationale Wald-Initiative ergreifen. Hierfür setzt sich eine Gruppe von CDU-Bundestagsabgeord- neten ein, zu denen auch die Kölner Abgeordnete Gisela Manderla MdB gehört.

Ansatzpunkt für die Initiative ist die kürzlich von der ETH Zürich vorgestellte Studie, nach der mit einer konsequenten Wiederauf- forstungspolitik dem Klimawandel am effektivsten begegnet wer- den könne. Am Rande der Sitzung des Planungsausschusses der Konrad-Adenauer-Stiftung haben sich die Abgeordneten darauf verständigt, die Studie der ETH in einer politischen Aktion umzu- setzen. Die Forscher belegen, dass mit der weltweiten Aufforstung von Wäldern auf einer Fläche von 0,9 Milliarden Hektar ermög- licht wird, zwei Drittel der von Menschen verursachten CO2- Emissionen aufzunehmen.

Hierzu erklärt Gisela Manderla: „Der Klimaschutz ist eine Quer- schnittsaufgabe, die nicht nur umweltpolitisch, sondern auch au- ßen-, und entwicklungspolitisch bearbeitet werden muss. Dabei muss der Fokus neben der Bekämpfung der Abholzung von Wäl- dern auf Wiederaufforstung und nachhaltiger Waldwirtschaft lie- gen. Wenn es uns gelingt, zusammen mit internationalen Gebern und Staaten eine internationale Wald-Initiative zu starten, können wir einen immens wichtigen Beitrag zur Bekämpfung des Klima- wandels leisten.“